succ=\n.\f.\x.f((nf)x)

Das Internet machte gerade mal wieder meinen Tag. Die bekannte Spülmittelmarke Pril veranstaltet einen Wettbewerb für das beste Design. Es ist klar, was passiert, wenn man das Internet Motive angeben lässt, und spiegelt sich in ihren Hinweisen wieder:

"Natürlich gehören auch humorvolle Beiträge unbedingt zu einem Design-Wettbewerb dazu. Leider hat aber inzwischen die Anzahl der Personen zugenommen, die unsere Aktion bewusst dazu nutzen, anstößige oder wirklich geschmacklose Designs zu erstellen. Hierzu zählen auch aus rechtlicher Sicht äußerst kritische oder sogar verbotene Designs. Ihr habt sicherlich Verständnis dafür, dass wir dies unterbinden müssen."

Freilich habe ich Verständnis dafür, ich möchte nicht wissen, wie viele Penisbilder und Hakenkreuze die in der Zwichenzeit bekommen haben. Leider ist das Internet an dieser Stelle noch nicht erwachsen geworden - meine Meinung dazu, dass das mit den jetzigen Gesetzen auch nie passieren wird, ist in diesem Fall unwesentlich.

Nun haben sie auch eine Auflistung der beliebtesten Designs. Und zumindest zum Moment wo ich diesen Satz schreibe ist dieses Bild weit vorne. Und das ist auch gut so, ich finde dieses Design sehr zeitgemäß. Für alle die es nicht kennen, selbiges Gesicht ist ein Meme, das man öfters mal sieht.

Wird es also bald die Prilflaschen zieren? Ich sähe durchaus Gründe, die dafür sprächen. Pril hat zur Blumenkraft-Zeit auf dieser Welle mitgeschwommen. Pril will sich offenbar mit dieser Aktion als Vertreter einer Jugendkultur darstellen. Sollte dieses Motiv auf die Prilflaschen kommen, würden höchstens ein paar Hausfrauen davon absehen, Pril zu kaufen, dafür würde die Marke aber ziemlich schnell an Bekanntheit gewinnen, mindestens innerhalb der Blogosphäre, aber sicher auch in einigen Zeitschriften.

Ich glaube aber nicht dass das passieren wird, denn in den Hinweisen steht auch:

"Wie euch bekannt ist, wählt eine Jury aus den beliebtesten Pril-Flaschen zwei Designs aus, die deutschlandweit in den Handel kommen. Die Jury wird bei ihrer Auswahl der beiden Designs besonders darauf achten, dass diese zur Marke Pril und zum Unternehmen Henkel passen, sowie die Attraktivität für den Verbraucher und die Akzeptanz beim Handel berücksichtigen."

Und wenn ich mir so anschaue woraus die Jury besteht, und schon diese Kriterien höre... Ob Designer und Brand Manager die Schönheit in einem solchen Entwurf wirklich verstehen? Ob sie verstehen, was das für sie als Marke bedeuten würde? Ob sie bereit sein werden, sich vom Image des Spülmittels für zarthändige Blumenkinder hin zum modernen Image des Spülmittels das sich auch für versiffte Studentenbuden eignet zu bewegen? Ich glaube es nicht.

Aber ich fände es nett, wenn ich mich hier irren würde.